Ein ehrliches Handwerk

Der Beruf Raumausstatter hat sich in den letzten Jahrhunderten doch drastisch gewandelt.

In Frankreich ist der Beruf unter der Bezeichnung tapissier seit dem Jahr 1295 bekannt. Die Tätigkeit dieser tapissiers war bereits im Mittelalter für die Ausstattung von Burgen mit Bildwirkereien, Fußteppichen, dekorativen Stoffen, Sitzkissen und dergleichen von Bedeutung und blühte in der Regierungszeit Ludwigs des XIV. auf, in dessen Schlössern die Gemächer mit wertvollen Wandbehängen und -bespannungen, Stoffdrapierungen und gepolsterten Sitz- und Liegemöbeln ausgestattet wurden (siehe Louis-quatorze-Stil). Zu dieser Zeit gab es auch das käufliche Amt eines königlichen Dekorateurs und Raumausstatters (tapissier du roi). Der Raumausstatter (früher: Polsterer-Dekorateur oder Tapezierer-Dekorateur) ist seit der im Jahr 1965 erfolgten Erneuerung der Handwerksordnung die offizielle Berufsbezeichnung in Deutschland für einen Handwerker im Bereich der Gestaltung von Innenräumen.

Auch heute noch verbindet unser Handwerk moderne und traditionelle Techniken, Werkstoffe und Bezugsmaterialien als Grundlage für hochwertige Handwerkskunst.

Ganz gleich ob Möbelpolster, Antikstühle oder ausgefallene Vorhänge oder Gardinen wir erfüllen alle Voraussetzungen, um sie Ihren Wünschen entsprechend, zu fertigen.

Ausgangspunkt eines jeden Vorhabens bleibt jedoch die fachkundige Beratung und eine gemeinsame Lösungsfindung in Bezug auf Materialien und Stoffe. Und daran haben die letzten 100 Jahre nichts geändert.

Lassen Sie sich von uns beraten!